Dekadentes Artefakt* oder: Hagestolz, weiblich

Einträge "Februar 2006":

Dienstag, 28. Februar 2006

Bah!

Soso, da tritt der Morrissey also in diesem Jahr doch mal in unserem schönen Land auf. Und wo? Rock am Ring! Geht's noch? Da würde ich mir doch ein Bein ausreißen um den noch mal live zu sehen und dann so etwas. Ein bißchen Reststolz habe ich da aber noch in meiner Brust...
Wozu bin ich denn in die Großstadt gezogen???? Damit die alle vor meiner Haustür spielen!

Montag, 27. Februar 2006

Handschrift

In der heutigen Zeit schreiben ja viele nicht mehr mit richtigen Stiften irgendwelche Sachen auf Papier. Bei mir wird das auch zunehmend weniger. Und wenn, dann passieren solche Sachen:

"@" statt "&"  bei Rock&Roll... noch Fragen???

(Merke: CD Cover nur noch mit dem Rechner beschriften)

Powerpoint Karaoke im nbi

Ist schon wieder etwas länger her, aber es war ein lustiger Abend mit so vielen Wahrheiten...
Man sollte doch viel öfter den vom Supatopcheckerbunny organisierten Veranstaltungen beiwohnen! Vor allem wenn die alte Rampensau von Freund dann auch noch einen Platz in der Fotogalerie von SpiegelOnline
bekommt. Noch vor mir! Immerhin ist er nur schräg von hinten zu begutachten. Jetzt muß ich mich wohl mal ranhalten...

Donnerstag, 23. Februar 2006

???


Auch wenn wir eines Tages verwaist und halbtot durchs Leben ziehen müssen - selbst auf dem Sterbebett wird das Timbre von Oliver Rohrbecks Stimme in unseren Ohren klingen und seine schützende Hand über uns halten.
Schön hat das der Felix auf intro.de geschrieben. Obwohl der O.R. für mich a u c h und vor allem der Julian von den 5 Freunden gewesen ist. Für die 3 ??? war ich damals noch nicht wirklich bereit. Und Filme mit Ben Stiller mag ich sowieso nicht so gerne gucken.
Dann doch lieber noch etwas auf eine erneute Live-Vorstellung von den Dreien warten.

Dienstag, 21. Februar 2006


Nochmal zum merken

Nachmittags zw. 16.00 und 18.00 Uhr besser mal das Telefon nicht abnehmen! Vor allem wenn der Telefonmieter im öffentlichen Telefonbuch zu finden ist.

Telefon: Ring, Ring.
Sjule: Hallo?!
Dame: Hallo guten Tag, ist da Frau Lepusculus?
Sjule: Nein.
Dame: Ähem, ja, wer ist denn da?
Sjule: Die Sjule.
Dame: Und da ist kein Herr Lepusculus in der Nähe?
Sjule: Nein,nicht in der Nähe.
Dame: Äh, ja, da dann danke und auf wiederhören!

Ich weiß, ich könnte vielleicht weniger kryptisch daherreden, wenn diese armen Call-Centermenschen anrufen.
Aber manchmal mag ich einfach nicht.

Sonntag, 19. Februar 2006

Merken und kaufen....


Tribute Alben mag ich...


.

Samstag, 18. Februar 2006

Schokoladensteinbruch

Da würde ich auch gerne arbeiten. Was hätte ich dafür gegeben, wenn mein Papa seine Eisenbahnfigürchen so verbaut hätte statt auf der langweiligen Preßspanplatte.  Via

Donnerstag, 16. Februar 2006

So, noch knapp ein Stündchen und dann gehe ich mir neue Freunde suchen!

Nachtrag 17.02.06: Okay, es war ein Versuch. Aber es sind schon komische Typen, die sich zu Treffen von den anonymen Neulingen in der Großstadt  zusammenfinden. Und ich will definitiv nicht dazugehören. Dann pflege ich doch lieber weiterhin mein Asperger-Syndrom. Einziges Highlight war die junge Frau, die eine Bekannte von unserem rollerfahrenden Hinterhaus-Nachbarn ist. Da habe ich mich doch wieder ein klein wenig gefreut wie klein die Welt doch ist.

Super-GAU

Der liebe FSJ'ler (fleißiger, junger Mensch im Freiwilligen Sozialen Jahr) hat es gestern nun doch geschafft, die Datei für die Mitgliedsbeiträge zu erstellen. Super, das gibt ein Bienchen. Heute nehme ich es ihm wieder weg, denn nachdem er angefangen hat neue Felder anzulegen, um die Übungsleiter in die neue Software einzugeben,  sind alle Mitglieder einfach so verschwunden- Weg! Also wieder mal den Support anrufen. Ist ja nur ein Ferngespräch. Für Premiumkunden...

Mittwoch, 15. Februar 2006

War ja klar

Kurz bevor die ganze Beitrags-Lastschrift-Geschichte doch noch ein gutes Ende hätten nehmen können, zum völlig falschen Zeitpunkt den "Abbrechen"-Button gedrückt und nun warten wie auf die Email-Anleitung des Supports um die ganze Sache wieder gerade biegen zu können.
(Das ist genau passiert: Beiträge wurden bei den Mitgliedern als bezahlt gebucht, leider haben wir vor der Erstellung der DTA-Datei den falschen Knopf gedückt und so haben die Mitglieder zwar bezahlt, wir aber keinen Cent davon auf unserem Konto. Support hilf!!!)

Dienstag, 14. Februar 2006

Da hat das ganze so verheißungsvoll angefangen und dann: Pause! Aber das Älterwerden wollte woanders zelebriert werden und deshalb hieß es: auf nach Köln. Und schon am Bahnhof gemerkt, daß der Fotoapparat zuhause geblieben war. Schade, da sieht man wieder mal, auf diese ganzen Sachen bin ich doch noch nicht so fixiert, wie ich eigentlich manchmal meine. In der Bahn dann schnell die Musik in die Ohren gesteckt u. gelesen (ja, Texte die ich mir aus dem Internet ausgedruckt hatte, sehr steinzeitlich!), vor allem weil die Bahn nun ihre Zugbegleiter nötigt sämtliche Ansagen auch noch in Englisch zu machen. Es war grauenhaft. Ein britischer Mitfahrer (der wohl später in Hagen aussteigen mußte) hat sich bestimmt während der Fahrt über die Vergewaltigung seiner Muttersprache beschwert, denn in Hagen wurde die englischsprachige Übersetzung der Warnung, daß man die 2. Trittstufe wg. der Bauarbeiten am Bahnsteig nicht ausfahren könne und deshalb große Sturzgefahr bestünde, einfach mal so unter den Tisch fallen gelassen.Bei der Einfahrt in den Bahnhof Hannover habe ich mich dann erinnert, wie ich als Kind noch an die Bahlsen-Probierstube geglaubt habe. Glücklicherweise bin ich scheinbar nicht die einzige gewesen! Wenn ich mit meiner Mutter die Oma in Hannover besucht habe, sind wir immer Zug gefahren und am Hauptbahnhof ausgestiegen. Auf dem Haus gegenüber strahlte mich jedes Mal eine große Bahlsen-Lichtreklame an und ich dachte, genau da drunter muß die legendäre Probierstube sein, wo Regale voll von wunderbarem Gebäck einfach nur auf mich warten, um von mir vernascht zu werden. Wann ich aus diesem Traum eigentlich aufgewacht bin, weiß ich heute gar nicht mehr.
Zu Köln gibt's nicht viel zu sagen. Keine schöne Stadt, die Menschen schon sichtbar wieder dem (Wahn-)Frohsinn verfallen und das Wetter war auch nicht schön. Aber wir haben liebe Menschen besucht, das glich natürlich alles aus. Daß ich aber am Freitag in irgendeiner x-beliebigen Bar in Ehrenfeld eine der nettesten Mitbewohnerinnen aus meiner ewig geliebten, alten Wohngemeinschaft getroffen habe, setzte dem ganzen die Krone auf. Fazit: Ein schönes Wochenende! 

Mittwoch, 8. Februar 2006

Warum sind Sicherheitsleute, die einen scheinbar wichtigen Menschen beschatten, immer so auffällig unauffällig? Heute in der Rosenthaler Str. drei Securityburschen aus der Bahn heraus beobachtet, wie sie einen schmalen, graubärtigen Herren mit Tweedjacket an und Zeitung in der Hand aus dem Auto, über die Straße und in die Hackeschen Höfe begleiten. Dabei sich dauernd umguckend, an der Jacke/dem Mantel nestelnd u. den Knopf im Ohr festhaltend. Da muß man doch hinstarren.
Für mich wäre dieser Job ja gar nichts. Meine Ohrmuscheln sind so groß, dass mir meine Knöpfe bei der kleinsten Kopfbewegung immer rausrutschen. So große DJ-Kopfhörer wären da wohl das Richtige.

Und warum muß man bei "unserer" Bank, wo sonst alles so schön Online u. am Telefon geht, persönlich antraben, um eine Überweisung nach Österreich zu tätigen??? Hat mir aber immerhin einen schönen Ausflug beschert.

Dienstag, 7. Februar 2006

Menno, Mitglieder!

Kurz davor zu kollabieren. An den nächsten Mittwoch darf ich gar nicht denken, dann will das tolle neue Verwaltungsprogramm beherrscht werden. Ich sehe mich da jetzt noch nicht so, ich hoffe wenigstens, daß ich für die beiden Helferleinmorgen noch einen Zettel mit entsprechenden Anweisungen zusammenbekomme. Damit wir das dann am 15. wuppen können.
Die Papierstapel auf meinem Tisch wollen auch nicht weniger werden. Und eigentlich müßte ich mir mal wieder einige Spätnachmittage vornehmen, an denen ich die ganzen Menschen, die zu meinen Lieblingsmitgliedern zählen (oder meist deren Eltern sind), mal anrufe. ABER ICH WILL NICHT!

Montag, 6. Februar 2006

Eiszeit

Es ist immer noch ganz schön kalt hier, aber so langsam könnte sich der Winter auf die Heimreise machen. Vor allem, weil ich ich in den wichtigsten Wintersportarten in diesem Jahr schon geglänzt habe: Schlittenfahren und Eislaufen. Unten: der Wannsee am 29.01.06

So, nun geht es auch bei mir los! Der große Tag hätte eigentlich am Ende der Woche sein sollen, aber da bin ich
ja nun anderweitig im Westen der Republik unterwegs und schaue dort nach dem rechten. Und fliehe natürlich auch
den denkwürdigen Feiertag. Also, warum nicht heute? Eben!