Dekadentes Artefakt* oder: Hagestolz, weiblich

Einträge "Mai 2006":

Montag, 29. Mai 2006

Ach ja,

ein Mensch ist durch die Eingabe "mein freund denkt nur noch an sich" bei Google auf meiner Seite gelandet. Wie das nur???

Irritation

Habe von meiner Oma einen Brief bekommen, in dem sie sich für das Hörbuch bedankt, das ich ihr angesichts des Muttertages und ihrer sich wohl nicht mehr ändernden Bettlägerigkeit geschickt habe. Aus dem Umschlag fällt neben der Karte noch ein Lesezeichen heraus, daß ich ihr vor laaaanger Zeit mal gebastelt habe. Nun schickt sie es wieder zurück und meine dort ebenfalls wohnende Tante, schreibt dazu, ob ich mich noch daran erinnern könne und ob ich es nicht als Andenken behalten wolle. Nun ist es so, daß meine Oma vor einiger Zeit schon kurz davor war, uns zu verlassen. Sicherlich werde ich mich oft an sie erinnern. Aber dazu brauche ich doch wirklich nicht dieses Lesezeichen. Irgendwie habe ich das Gefühl, daß ich mich ein klein wenig ärgern müßte.
Davon abgesehen habe ich bezüglich dieser Sache ein totales Déjà-vu hinter mir.  Ich bin im Augenblick überhaupt nicht sicher, ob ich dieses Sachen zurückschenken vor nicht allzulanger Zeit auch mit meiner Mutter erlebt habe (vielleicht sollte ich sie einfach mal fragen, zuzutrauen wär's ihr) oder das bei jmd. anderem gelesen habe. Im schlimmsten Fall fange ich jetzt schon an, Geschichten von anderen für meine eigenen zu halten. Wie Gaga ist das denn??? Aber wenn das so wäre, würde ich natürlich schon gerne wissen, wessen Realität ich gerade mit meiner verwechsle. Mal angestrengt nachdenken.... Ich glaube, ich brauche eine Kur!

Donnerstag, 25. Mai 2006

P kaputt

Das P auf meiner Tastatur löst sich schon seit einiger Zeit immer wieder. Blöd, macht vor allem das einloggen hier schwierig. 

Herrentag - Gefahr!

Es ist also mal wieder soweit gewesen. Vatertag - wobei das hier im Osten ja Herrentag heißt (sogar Männertag glaube ich schon einmal gehört zu haben, aber zwischen Einbildung u. Realität zu unterscheiden habe ich im Augenblick etwas Probleme, dazu aber demnächst). Ist aber ziemlich ins Wasser gefallen. Auf der Kastanienallee/Ecke Oderberger Straße hat eine Kneipe tapfer zwei Zapfanlagen nach draußen gestellt, die Fässer sind aber bestimmt jetzt noch dreiviertel voll. An diesem Tag muß ich seit vier Jahren an die Warnungen meines alten Statistik-Profs. denken, der mir ja äußerst gut gesonnen war. Als er von meinem Wegzug erfuhr, hin in seine ehemalige Heimat Ost-Berlin, empfahl er mir, an eben diesem Herrentag lieber nicht das Haus zu verlassen bzw. nicht als Frau alleine irgendwelche Ausflüge zu unternehmen. (Dachte der, ich kenne keine anderen Menschen?) Das könne ganz schön gefährlich werden, die "Herren" seien an diesem Tag recht unberechenbar. Wenn er nicht in meiner alten Heimat arbeiten muß, wohnt er in der Nähe von Potsdam und ich war sicher, daß er nur Wahrheiten zu berichten hatte. Und hüte mich tatsächlich, mit wem auch immer, großartige Unternehmungen an diesem Tag zu starten. Ist halt so eine Schublade. Wobei ich natürlich dazu neige, bestimmte Gruppen von Menschen immer in dieser Herrentagsschublade stecken zu lassen und ihnen ständig ungebührliches Verhalten unterstelle. Heute war ich dann auch allen Warnungen zum Trotz mit Freundin S. einen kleinen Kaffee trinken, habe dabei zwei Herren aus der alten Heimat getroffen und einen unterhaltsamen Nachmittag auch außerhalb der vier Wände verbracht. Ganz ungefährlich. 

Sonntag, 21. Mai 2006

Henkelmänner

Eßbares gehört schon lange zu den von mir bevorzugten Dingen auf diesem Planeten. So kommt es denn auch vor, daß ich mich sogar im Internet auf die Suche nach eben diesem begebe. Und bin auf den Foodfreak gestoßen. Dort wird u.a. jede Lieferung der Gemüsekiste vom Ökohof vorgestellt und mitgeteilt, was denn aus dem Inhalt gemacht wurde, toll! Wir haben es ja nur einmal versucht, aber die ganze Rote Beete in der ersten Lieferung hat mir die Gemüsekiste doch erst einmal vergällt. Sollte man vielleicht noch mal versuchen u. die Rote Beete auf die rote Liste setzten. Das allergrößte sind jedoch die dort vorgestellten Mahlzeiten in der Bento-Box. Das will ich jetzt auch! Immer! Was müssen das für Spitzen-Mittagsmahlzeiten sein? Etwas mit so etwas:
 
Das gab es bei Cooking Cute am 3. Mai 06. Desweiteren läuft einem das Wasser im Munde zusammen, wenn man sich die ganzen Sachen bei Flickr anschaut. Da wird sogar mir Gemüse ganz sympathisch. Essen mit Gesichtern! Und das ist die ganze Zeit an mir vorbeigegangen. Dabei habe ich doch bei meinem letzten Heimataufenthalt schon sehr stark in die gleiche Richtung gedacht und von Muttern ein altes Küchenutensil abgestaubt:

Den guten, alten Henkelmann. Wobei ich mich eigentlich nur daran erinnern kann, daß das Essen darin eher von pampiger Konsistenz war. Meist irgendwelche Eintöpfe, die mein Papa dann im Garten wieder aufgewärmt hat. Sicherlich auch mit viel Liebe zubereitet aber optisch nicht wirklich die Bringer. Ich werde mich dann demnächst auch mal daran versuchen, auf Bilder braucht aber hier niemand zu hoffen. Ich denke, zu solche Meisterwerken wie oben gesehen, werde ich es wohl nicht bringen.


Dienstag, 16. Mai 2006

Endlich: der Pokal ist da! Tippen mit Sjule!

So, nachdem der echte Pokal für einen Tag vor dem Roten Rathaus anzuschauen war, präsentiere ich hier nun den Preis für den/die wahre/n Gewinner/in der WM:

Den könnt Ihr vielleicht schon bald so lange anschauen, wie Ihr wollt.
Also, schnell anmelden, mittippen und gewinnen! Bezügliche der Prämierung der Bonusfragen im Tippspiel stehe ich noch in Verhandlung mit verschiedenen Sponsoren. Viel Spaß!

Freitag, 12. Mai 2006

Don't blink!

Der GMBW möchte irgendwann gerne seine Kontaktlinsen auf Dauer loswerden.  Ich glaube, dabei werde ich ihm jetzt mal helfen. Einfach selbermachen!
Dabei aber genau auf die Arbeitsanweisungen achten!
via

Mittwoch, 10. Mai 2006

Urlaub

wird für mich erst wieder interessant, wenn es Zeitreisen gibt!

Sommer, die Leute flippen aus!

Der Nachbar aus dem Seitenflügel hat seinen Computerarbeitsplatz direkt am Fester. Da wir im vierten wohnen, u. er im dritten, muß man ihm zwangsläufig bei seinen Tätigkeiten zuschauen, wenn er wie heute, das Fenster geöffnet hat. Gerade sitzt er dort, putzt sich in Unterhose die Zähne und brennt CD's. Könnte auch schlimmer sein.

(Auch abzulegen unter: Lernvermeidungsstrategien)

Junge Leute

Manchmal ist es auch bei mir schon so weit, ich verstehe die jungen Leute nicht mehr. Aktuellstes Beispiel: Die jungen Leute, die sich für den Chancen-Teil der DIE ZEIT (klingt blöd, ist aber aber richtiger als der ZEIT, oder?) Nr.  19 vom 4. Mai 2005* haben interviewen und fotografieren lassen. Versonnen blicken sie ins Nichts und haben obenrum nichts an. Gut, man kann nur ihre nackten Schultern sehen und der Rest ist der Phantasie überlassen. Aber was soll mir das sagen? Die jungen Leute, die ganz toll studieren aber ungeschützt der bösen Berufswelt gegenüberstehen? Die sehr zuversichtlich sind, aber  noch zuwenig Erfahrung gesammelt haben, um sich einen schützenden Panzer anzulegen? Nee, gefällt mir nicht. Kann ich nicht ernst nehmen. Blöde Idee.

* wie in den letzten Monaten des letzten Jahres, komme ich auch jetzt gerade am Vortag der darauffolgenden Ausgabe dazu, die aktuelle mal in die Hand zu nehmen. Deshalb hab ich die Zeitung damals auch abbestellt. Aber jetzt neulich am Telefon habe ich mich dann mal wieder breitschlagen lassen, sie mir zwei Wochen lang "zur Probe" liefern zu lassen. Und nun, dasselbe Spiel wie immer.

Freitag, 5. Mai 2006

Not Speechless!

Wo es hier doch neulich schon mal um die englische Aussprache ging. Ganz interessante Seite. Im Speech Accent Archive lesen viele Menschen aus den unterschiedlichsten Ecken dieser Welt denselben Text vor. Und jedes Mal hört es sich ein bißchen anders an. Toll!

Donnerstag, 4. Mai 2006

Erst so einen Aufriß und dann wohl doch nicht

Aber wenigstens Absagen hätten sie können. Ich beschwer mich bei Klinsi!

Betreff: Ihre Bewerbung als Operations Manager beim 2006 FIFA World Cup(TM) Ticketing Center
Von:bewerbung@fwctc.com
Datum: 01.02.2006 13:02


Sehr geehrte(r) Frau Sjule,
wir haben uns sehr über Ihre Bewerbung als Operations Manager und dem damit verbundenen Interesse an einer Mitarbeit beim FIFA World Cup 2006(TM) gefreut.
Die erst Hürde unseres Bewerbungsverfahrens haben Sie genommen und wir würden gerne mehr über Sie erfahren.
Da es sich bei der Stelle des Operations Manager um eine Führungsposition im Bereich Ticketing während der FIFA WM 2006(TM) handelt, möchten wir Sie bitten uns zu den bereits vorliegenden Informationen noch Ihren Lebenslauf sowie Zeugnisse und ein aktuelles Passfoto zukommen zu lassen. Bitte schicken Sie uns diese Dokumente digital an die Adresse bewerbung@fwctc.com.
Im Betreff Ihrer Email sollte der Jobtitel, Ihr Namen und Ihre Bewerber_ID (BSP: Operations Mgr.; Max Mustermann; 99999) eingetragen sein. Das hilft uns bei der Bearbeitung der Emaileingänge.
Ihre Bewerber_ID: 13+6*
Bitte vermerken Sie Montag, den 06.02.2006 als Einsendeschluss. Wir bitten um Verständnis, dass Bewerbungen, die nach diesem Termin bei uns eintreffen, nicht mehr berücksichtigt werden können.
Und jetzt noch die wohl spannendste Information - die Bezahlung. Die Vergütung für Ihre Tätigkeit als Operations Manager bei der FIFA Fußball-Weltmeisterschaft 2006(TM) beträgt EUR 200,-- pro Einsatztag.
Sollten Sie mit Ihrer Bewerbung unser Interesse wecken können, werden wir uns mit Ihnen in Verbindung setzten um relativ kurzfristig ein Gesprächstermin bei uns in Frankfurt zu vereinbaren.
Wir freuen uns auf ein hoffentlich baldiges persönliches Treffen und auf ein tolles Fußballfest.
Mit freundlichen Grüßen,
Ihr Team vom 2006 FIFA World Cup(TM) Ticketing Center

Freudianisch

Also der Klinsmann ist echt ein Netter. Ganz unprätentiös hat er mit mir den Rundgang durch unsere Geschäftsräume gemacht, hat sich die Zuwachsraten der Mitglieder angehört und unsere erfolgreiche Arbeit gelobt. Auch wenn Fußball ja nicht einer unserer Hauptschwerpunkte ist. Und auf einer diesen dicken Weichbodenmatten haben wir dann noch gesessen, während so langsam die ganzen Knirpse zum Sportmachen eintrudelten, und ich habe dann noch von unseren Problemen mit den Sporthallen erzählt und wie bescheuert sich das Bezirksamt an manchen Stellen verhält. Und dann haben die Vögel gezwitschert und es war schon hell draußen und der Wecker sagte: 5.30 Uhr. Hhmm...

Mittwoch, 3. Mai 2006

Es ist immer der Gärtner!

Lernen gestaltet sich in diesen Tagen etwas schwer. Die Sonne will sich gehuldigt wissen, am besten ab 13.00 Uhr. Der Roller möchte gerollert werden. Hach. Und da saß ich nun mit den Büchern auf dem Schoß in der Balkontür (nein, nicht weil ich die Sonnenstrahlen scheue, sondern weil man auf unseren Nachmittagsbalkon ja leider nicht drauf darf) und wunderte mich über das Plätschern im Hof. Der Blick aus dem Badezimmerfenster offenbarte unseren Hausmeister (den wir ja zusammen mit der neuen Hausverwaltung bekommen haben), wie er die gerade die Büsche in unserem Hof wässerte und die Bänke abgesprüht hat. Sogar die Teppichklopfstange wurde vor ein paar Tagen von ihm neu gestrichen. So langsam beschleicht mich wirklich die Angst, daß wir hier noch zu einer Luxuswohnanlage mutieren. 

Montag, 1. Mai 2006

Ab dreißig sollte man aufpassen, daß das einzige Hobby nicht Macken kultivieren ist.