Dekadentes Artefakt* oder: Hagestolz, weiblich

Einträge "schubladendenken":

Montag, 15. Juni 2009

Vielleicht...

... wieder mehr schreiben? Reden ist ja nur Silber.

Heute Masha Qrella CD gekauft in Plattenladen beim Babylon. Konnte/wollte/sollte das Konzert ja nicht besuchen. Der nette Verkäufer war eins der Gesichter über die ich in dieser Stadt immer sehr freue. Weil man merkt, daß sie eigentlich doch ein Dorf ist. 

Donnerstag, 25. Mai 2006

Herrentag - Gefahr!

Es ist also mal wieder soweit gewesen. Vatertag - wobei das hier im Osten ja Herrentag heißt (sogar Männertag glaube ich schon einmal gehört zu haben, aber zwischen Einbildung u. Realität zu unterscheiden habe ich im Augenblick etwas Probleme, dazu aber demnächst). Ist aber ziemlich ins Wasser gefallen. Auf der Kastanienallee/Ecke Oderberger Straße hat eine Kneipe tapfer zwei Zapfanlagen nach draußen gestellt, die Fässer sind aber bestimmt jetzt noch dreiviertel voll. An diesem Tag muß ich seit vier Jahren an die Warnungen meines alten Statistik-Profs. denken, der mir ja äußerst gut gesonnen war. Als er von meinem Wegzug erfuhr, hin in seine ehemalige Heimat Ost-Berlin, empfahl er mir, an eben diesem Herrentag lieber nicht das Haus zu verlassen bzw. nicht als Frau alleine irgendwelche Ausflüge zu unternehmen. (Dachte der, ich kenne keine anderen Menschen?) Das könne ganz schön gefährlich werden, die "Herren" seien an diesem Tag recht unberechenbar. Wenn er nicht in meiner alten Heimat arbeiten muß, wohnt er in der Nähe von Potsdam und ich war sicher, daß er nur Wahrheiten zu berichten hatte. Und hüte mich tatsächlich, mit wem auch immer, großartige Unternehmungen an diesem Tag zu starten. Ist halt so eine Schublade. Wobei ich natürlich dazu neige, bestimmte Gruppen von Menschen immer in dieser Herrentagsschublade stecken zu lassen und ihnen ständig ungebührliches Verhalten unterstelle. Heute war ich dann auch allen Warnungen zum Trotz mit Freundin S. einen kleinen Kaffee trinken, habe dabei zwei Herren aus der alten Heimat getroffen und einen unterhaltsamen Nachmittag auch außerhalb der vier Wände verbracht. Ganz ungefährlich. 

Mittwoch, 10. Mai 2006

Urlaub

wird für mich erst wieder interessant, wenn es Zeitreisen gibt!

Sommer, die Leute flippen aus!

Der Nachbar aus dem Seitenflügel hat seinen Computerarbeitsplatz direkt am Fester. Da wir im vierten wohnen, u. er im dritten, muß man ihm zwangsläufig bei seinen Tätigkeiten zuschauen, wenn er wie heute, das Fenster geöffnet hat. Gerade sitzt er dort, putzt sich in Unterhose die Zähne und brennt CD's. Könnte auch schlimmer sein.

(Auch abzulegen unter: Lernvermeidungsstrategien)

Montag, 1. Mai 2006

Ab dreißig sollte man aufpassen, daß das einzige Hobby nicht Macken kultivieren ist.